direkt zum Kalender >>

Radfahrerverein Teutoburg von 1891 Brackwede-Bielefeld e.V.

Termine Vereinsmeisterschaft 2019

 
Di. 30.04.      Steinhagen- Greffen -Steinhagen, Start:18:30
Sa.11.05.      www
Di. 28.05.      6*6
So.02.06.      Bielstein
Sa.15.06.      Brennenheide
Di. 09.07.      Kriterium 
Di. 03.09.      Zeitfahren 
Sa.14.09.      Bergsieger
Sa.28.09.      Ascheloh

 

Sie hat es wieder getan!

Mieke Kröger fährt Profi-Sieg ein.

Bei der Healthy-ageing Tour in den Niederlanden meldete sich Mieke heute mit einem Paukenschag zurück im internatonalen Frauenradsport. Aus einer dreiköpfigen Spitzengruppe heraus attackierte sie knapp 3 km vor dem Ziel erfolgreich und rettete rund 15 Sekunden Vorsprung vor dem heranrasenden Peloton ins Ziel. Reicht ja auch! Ihre unbändige Freude über den Sieg nach einer kleinen Durststrecke mit einigen, verletzungsbedingten Rückschlägen war ihr auf dem Siegpodest (ganz oben und in der Mitte!) deutlich anzumerken. Der RVT gratuliert von ganzen Herzen seiner erfolgreichsten Sportlerin!

Bericht auf rad-net: Hier

 

Die Erfolgsserie geht weiter

Teutoburger Jugend erfreut mit weiteren TOP-Ergebnissen.

Linda und Nilsson kommen immer besser in Fahrt.

Linda schließt nach dem letzten starken Auftritt in Schildesche den OWL-Cup als Gesamtzweite ab. Bei "Rund um Düren“ landet sie „inoffiziell“ ebenfalls auf Platz zwei unter den Mädchen in einem sehr stark besetzten männlichen U15 Fahrerfeld. Dabei kann sie eine ganze Reihe der U15 Jungs hinter sich lassen. Chapeau!

Nilsson gewinnt unterdessen in Schildesche und sichert sich damit den OWL-Cup Gesamtsieg in seiner Altersklasse. Eine Woche später steht er in Bissendorf am Start. Schnell gelingt es einer dreiköpfigen Spitzengruppe, dem Feld davonzuziehen. Nilsson ist dabei, sieht sich aber wie schon beim ersten Rennen des OWL-Cups von zwei Konkurrenten aus dem gleichen Verein begleitet – dieses mal allerdings vom RSV Gütersloh. Den wiederholten Attacken von Nilsson muss sich schließlich der schwächere Gütersloher geschlagen geben. Im Spurt hat dann aber doch ein Blau-Grüner die Nase etwas weiter vorn. Platz zwei für den Teutoburger nach einem sehr stark gefahren Rennen.

Eine Woche später nutzt Nilsson die wohl einmalige Gelegenheit, bei "Rund um Düren" auf eine 63 km lange Runde in die Eifel zu gehen. Die Ergebnisliste wird dominiert von Niederländern und Belgiern, die die Sache teilweise semiprofessionell in Mannschaftsstärke angehen. Nilsson ist als Einzelfahrer auf sich gestellt, hat kaum Streckenkenntnis und fährt das erste Mal so eine lange Runde. Am Ende springt eine TOP Ten Platzierung heraus. Er wird Neunter und damit zweitbester Deutscher. Sicher mehr als ein Achtungserfolg. Danke euch beiden. Ihr macht uns sehr viel Freude! Wir alle sind stolz darauf, den Namen unseres Vereins so oft in den Ergebnislisten wiederzufinden.

 

 

Bogdan Kita legt vor

erfolgreicher Saisonauftakt in Herford

Unserem Senioren3 Topfahrer Bogdan Kita sind wir noch einen Nachtrag schuldig. Das beste Tagesergebnis beim regionalen Frühjahrsklassiker in Herford fuhr der bärenstarke Teutoburger mit polnischen Wurzeln ein Spitzenergebnis ein. Nur ein Fahrer in der Senioren3 Konkurrenz war noch schneller. „Das Rennen war schwach besetzt (Sen3 schwach besetzt: Hahaha!) und ich kam gut mit dem schlechten Wetter zurecht“, stapelte Kita in der Nachbesprechung tief. Kita prägte mit seiner aufmerksamen, offensiven Fahrweise das Rennen und war stets unter den ersten fünf zu finden. Nach der ersten Rennhälfte setzte er erfolgreich eine Attacke. „Ich habe gehofft, dass einige Fahrer aufschließen würden und ich aus der Gruppe heraus gute Siegchancen hätte.“ Leider mochte sich niemand dem Ausreißer anschließen. Möglicherweise ist Bogdans Springstärke im Finale der Konkurrenz nicht ganz unbekannt. Unter den wirklich miesen Wetterbedingungen mit reichlich Regen und Wind war das Unternehmen dann aber doch nicht umsetzbar und der einsame Teutoburger wurde wieder gestellt. Umso beachtlicher ist angesichts dieser Energieleistung schlussendlich der 2. Platz im Sprintfinale einzustufen! Herzlichen Glückwunsch!

 

9. März in Herford

Mit sehr starken Leistungen konnten sich beim Saisonauftakt der Rundstreckenrennen unsere beiden Nachwuchsjugendlichen Linda und Nilsson empfehlen. Die beiden errichten in sehr gut besetzten Starterfeldern jeweils die sechsten Plätze. Lindas Ergebnis wird noch einmal dadurch aufgewertet, dass sie sich mangels Angebot in in der U15w in der männlichen U15 durchsetzen musste.

Nach ihrer eigenen Darstellung eröffnete die U15 mit eher mäßigem Tempo. Linda fuhr aufmerksam am Kopf des Rennens. Als die Spitzengruppe der U17 das Feld einholte, versuchten die stärksten Schülerfahrer, mitzuhalten. Auch Linda gelang das einige Zeit. Das Feld der Schüler flog auseinander, jedoch fanden abgeschlagene Fahrer im Sog der nachfolgenden U17 Gruppen immer wieder den Anschluss. Erst kurz vor Ende schafften es zwei U15er, der Spitzengruppe zu entwischen. Linda setzte mit den Verfolgern nach und erreichte zeitgleich mit nur einem weiteren Mädchen den Zielstrich. Beeindruckend!

Richtig schwer wurde es im Rennen der U17. Wie schon angedeutet setzten sich zwei Ausreißer früh ab. Eine kleine Gruppe Verfolger, zu der auch Nilsson gehört, setzt mit hohem Tempo nach, kann jedoch nicht aufschließen. Im Finale dann zerlegt sich die Verfolgergruppe und Nilsson scheint mit rund 100m Rückstand zunächst das Nachsehen zu haben. Allerdings rechnet er auf der Zielgeraden mit taktischen Manövern der Kontrahenten im Kampf um Platz drei. Außerdem war da ja noch die Senke vor dem finalen Anstieg zum Ziel. Sollte sich so ein Profil nicht gut für einen Überraschungsangriff eignen. Wie erwartet belauert man sich vorne. Nilsson beschleunigt voll in der Senke und zieht mit Schwung an den Gegnern vorbei. Fast wäre der Coup gelungen, aber die letzten 100m Anstieg vor dem Zielstrich waren dann doch etwas zu lang und Nilsson muss drei Positionen abgeben. Trotzdem: Was für ein Rennen!

 

Den Erfolg des RV Teutoburg Brackwede macht an diesem Tag ein 2. Platz in der Seniorenklasse 3 durch Bogdan Kita komplett. Bei nächster Gelegenheit gibt es auch dazu noch Information aus erster Hand. Gratulation.

 

Nilsson nur im Doppelpack zu schlagen

„Zwei gegen einen ist unfair!“ Gilt fast überall - nur nicht im Radsport. Gleich zwei Herforder Jugendrennfahrer brauchte es, um Nilsson beim Saisonstart in Gütersloh niederzuringen. Schon nach wenigen Runden begannen die beiden Herforder ihr Tänzchen mit wechselweisen Attacken gegen den bärenstarken Teutoburger. Zunächst mit unerwartetem Ergebnis: Nilsson konnte die Lücken mehrfach schließen, isolierte die beiden Konkurrent en voneinander und versuchte sogar, den Spieß umzudrehen und die „Roten“ einzeln in die Verfolgung zu zwingen. Erst im letzten Drittel des Rennens gelang es den Herfordern, Nilsson mit vereinten Kräften in die Schranken zu weisen. Im Finale musste er dann den Anstrengungen seiner kämpferischen Fahrweise Tribut zollen und sich mit dem dritten Platz zufrieden geben. Trotzdem war die kleine Fangruppe des RV Teutoburg begeistert. Mit seiner aktiven Strategie hat er das Rennen gestaltet und für Hochspannung am Streckenrand gesorgt.

 

Ende einer Ära

Stefan Gernemann legt Vorsitz nieder

 

Kann man nach rund 15 Jahren Vereinsvorsitz von einer Ära sprechen? Man kann. Ein Rückblick: Eine kleine Anekdote ist mir von meiner ersten Monatsversammlung als Mitglied im RV Teutoburg Brackwede von 1891 noch in Erinnerung: Ein Jugendfahrer fragte, ob ihn jemand nach Hannover zum Radrennen mitnehmen kann. Aus der Riege der alten Kämpen kam folgende Empfehlung: „Fahr doch mit dem Rad hin. Kannst da ja übernachten. Haben wir auch gemacht. Männerwohnheim, Decke 50 Pfennig.“ Im gleichen Jahr wurde Stefan Gernemann zum 1. Vorsitzenden gewählt.  Auf der gestrigen, letzten JHV unter der seiner Leitung kam unter Punkt „Verschiedenes“ die Anregung, es doch mal mit „Zwift“ zu versuchen, der virtuellen Plattform für Radrennen. Zwei Geschichten, die ein Schlaglicht werfen auf die Veränderungen des Radsports. Stefan hat in all den Jahren das Schiff durch die Wellen gesteuert. Mit klarer Ausrichtung auf den Wettkampf- und Leistungssport, mit einem Schwerpunkt in der Jugend- und Nachwuchsarbeit. Gleichzeitig ist es ihm gelungen, sehr unterschiedliche Persönlichkeiten und Interessen stets unter einen Hut zu bekommen. „Verein“ kommt von Vereinigung, Vereinbarung, Einheit. Wie eng wir Teutoburger zusammenstehen ist erkennbar an allen Abstimmungsergebnissen des Abends: Stets einstimmig! Das kommt nicht von selbst, dahinter steckte immer auch seine kluge und besonnene Vereinsführung.

Stefan hat in den Jahren klare Akzente gesetzt. Der „Große Preis der Sparkasse“ auf dem Stadtring in Brackwede war sein Kind. Er war die treibende Kraft für alle Vereinsaktivitäten, vom Wintercup über die Vereinsmeisterschaft bis hin zur Weihnachtsfeier. Trockene Jahresberichte, Ehrungen, Monatsversammlungen, den TOP „gewesene Veranstaltungen“, all das brachte er kurzweilig, humorvoll und schlagfertig rüber. Irgendwer bekam immer sein Fett weg, aber nie ohne Augenzwinkern, Selbstironie und Wertschätzung.

Stefan war sachkundig. Sehr sachkundig. In der lokalen Radsportszene ist er sowohl als Sportler als auch im Vorsitz des RVT eine bekannte Größe. Akzeptanz, Kontakte, Netzwerke – Stefan hatte das und nutze es zum Wohl des RVT. Sein Wort galt etwas.

Unzählbare Stunden für die Vorstandsarbeit, bestimmt auch das ein oder andere graue Haar schuldet der RVT seinem ehemaligen Vorsitzenden. Wir sagen von ganzem Herzen: Danke, Stefan Gernemann!

 

Übrigens können wir Samstags und Sonntags jetzt endlich mal da herfahren, wo wir wollen! Ade, Brockhagener Straße bis Marienfeld, ade „nächste links“. Die neue erste Vorsitzende hat durchblicken lassen, dass sie sich aus der Trainingssteuerung und den Kommandostrukturen auf der Stecke heraushalten wird. Und Stefan hat ja nun nichts mehr zu sagen….

 

Salomonische Entscheidung

Wie berichtet schien es im Kampf um Platz zwei beim diesjährigen Wintercup auf die Dezimalstellen in der Punktewertung anzukommen. Zur Wahrung des Vereinsfriedens kommen nun die beiden Kontrahenten Markus und Jürgen beide auf ihre Kosten. Mit je 113 Punkten (auf- oder abgerundet oder was auch immer) wurden von der Wettkampfleitung zwei zweite Plätze ausglobt. Eine Entscheidung, mit sich bestimmt sehr gut leben lässt. Sieht man von Susanne und Altmeister Waldemar ab, der es mit zwei Teilnahmen auf Platz 14 in der Gesamtwertung schaffte, haben damit die dienstältesten Teilnehmer die Podiumsplätze hinter Nilsson eingenommen. Einmal mehr bewahrheitet sich, dass im Wintercup nur vorne landet, wer regelmäßig teilnimmt.

Etwas unbemerkt wurde es wurde es am Schluss ebenfalls sehr eng zwischen Platz 4 und 5. Dank eines sehr guten Ergebnisse im MTB Rennen schob sich Stefan mit einem Punkt Vorsprung noch an Dirk vorbei. Tiefstaplerin Ulrike (Ich werd´ sowieso Letzte…) übernimmt mit Gesamtrang 6 die Spitzenstellung der inoffiziellen Frauenwertung vor Linda, Silke, Jennifer, Susanne, Marlena und Mieke.

In der Bilanz war der Wintercup 2018/2019 wieder ein großer Spaß für uns Teutoburger. Insgesamt 19 Teilnehmer und Teilnehmerinnen sprechen für die hohe Akzeptanz. Dank Altersfaktor und einer bunten Mischung verschiedenster Disziplinen hat jede/r seine/ihre Chance. Und schon jetzt wird der ein oder andere unterlegene Schwimmer oder Läufer insgeheim das Messer wetzen für die nun anstehende Sommersaison auf unserem angestammten Sportgerät: dem Rennrad. Auf in eine erfolgreiche Saison 2019!

Nilsson macht den Sack zu

Enger Kampf um Platz zwei in der Gesamtwertung

Nach seinem unangefochten Sieg im Mountainbike-Rennen fährt Nilsson mit großem Abstand auch den Gesamtsieg des diesjährigen Wintercups ein. Eine Randnotiz: Mit insgesamt 5 Siegen und einem 2. Platz hätte es des Jugendfaktors für den erst 15-jährigen Nachwuchsathleten nicht bedurft. In der Tageswertung fuhren Stefan, Bogdan, Reiner, Markus, Marco, Dirk, Jürgen, Henning und Ulrike über die Ziellinie. Dabei ist insbesondere die Reihenfolge zwischen Markus und Jürgen von Belang, wie sich gleich noch zeigen wird.

In den ersten beiden Runden bleiben die Favoriten noch zusammen. Nach einer Tempoverschärfung durch Stefan und Reiner fällt zunächst Jürgen, wenig später Marco etwas ab. Die nächste Attacke lanciert Nilsson. Dirk und Markus müssen reißen lassen. Die vierköpfige Spitzengruppe macht das Rennen nun unter sich aus. Nilsson gelingt es kurz vor Schluss, den Senioren davon zu fahren. Der Kampf um Platz zwei wird im Sprint entschieden.

Bedeutsamer für die Gesamtwertung ist allerdings, was sich derweil zwischen Dirk und Markus ereignet. Sollten sich zwischen Markus und Jürgen zwei Fahrer platzieren, müsste Markus noch an Jürgen auf Gesamtplatz zwei vorbeiziehen können. Nun sind Dirk und Markus vor Marco unterwegs. Dahinter folgt Jürgen. In der vierten Runde schwächelt Markus ein wenig. Dirk hat 10m Vorsprung. Zu diesem Zeitpunkt wäre Jürgen Gesamtzweiter. Dann aber unterläuft Dirk ein Fahrfehler, Markus zieht vorbei und gewinnt rund 20 Sekunden Vorsprung. Dirk und Marco spannen zusammen und versuchen, das Loch zu schließen. Die letzten drei Runden ist Markus im tiefroten Bereich unterwegs, viel zu belastend für diese Jahreszeit. Aber es geht um Platz zwei in der Gesamtwertung! Schonen kann er sich später. Der Einsatz wird belohnt. Bis zum Ziel kann er den Vorsprung verteidigen.

Wer nun 2. und 3. in der Gesamtwertung wird kann hier nur  vorläufig festgestellt werden. Nach ersten Rechnungen hat Markus 112,8 und Jürgen 112,3 Punkte – es kommt also auf die Zehntel hinterm Komma an. Warten wir das offizielle Ergebnis ab, bevor wir den Gewinnern gratulieren und eine Gesamtbilanz des Wintercups 2018/2019 ziehen.

 

Ein Novum: Erstmals war mit Ismael ein Gastfahrer aus El Salvador mit am Start. Der junge Mann fährt auch in seiner subtropischen Heimat MTB und ist seit einer Woche in Deutschland. Temperaturen unter Null Grad sind dort außergewöhnlich. Unter diesen Bedingungen ist er noch nie Rad gefahren – und ein Rennen schon gar nicht. Noch in der Eingewöhnungsphase und mit den niedrigen Temperaturen kämpfend nutzte er das traumhafte Winterwetter für einige Trainingsrunden im Teutoburger Wald zwischen all den kälterestistenten Teutoburgern.

 

Hier der Aktuelle Stand des Wintercup 

Termine R.V. Teutoburg

Veranstaltungen am  24. April 2019
Heute keine Veranstaltung
Dec 2018 Zurück zum aktuellen Monat Feb 2019
Datum Veranstaltungen im Januar 2019 Info
05.01.2019 Samstagstraining

13:30 h Rennradtraining. Treffpunkt: Treppenstrasse vor Cafe Groll an der Brücke  51°59'12.7"N 8°30'40.7"E

Im Winter MTB oder Rennrad, Absprache kurzfristig per WhatsApp. Neu Interessierte können eine SMS schicken an 0172 7688552.

 




06.01.2019 Wintercup 10h - Tischtennis

Eine von 7 Disziplinen: MTB, Schwimmen, Tischtennis, Duathlon, Biathlon, Combilauf und Parkplatzrennen

Diesmal: Tischtennis

 




07.01.2019 Vereinsversammlung

19:30 bei Heiner, Hinterhof zwischen Germanenstr.3 und 5.

 

 

 




12.01.2019 Samstagstraining

13:30 h Rennradtraining. Treffpunkt: Treppenstrasse vor Cafe Groll an der Brücke  51°59'12.7"N 8°30'40.7"E

Im Winter MTB oder Rennrad, Absprache kurzfristig per WhatsApp. Neu Interessierte können eine SMS schicken an 0172 7688552.

 




13.01.2019 Sonntagstraining

9:30 Rennradtraining. Treffpunkt: Treppenstrasse vor Cafe Groll an der Brücke  51°59'12.7"N 8°30'40.7"E

Im Winter MTB oder Rennrad, Absprache kurzfristig per WhatsApp. Neu Interessierte schicken eine SMS oder rufen an: 0172 7688552.




19.01.2019 Samstagstraining

13:30 h Rennradtraining. Treffpunkt: Treppenstrasse vor Cafe Groll an der Brücke  51°59'12.7"N 8°30'40.7"E

Im Winter MTB oder Rennrad, Absprache kurzfristig per WhatsApp. Neu Interessierte können eine SMS schicken an 0172 7688552.

 




20.01.2019 Wintercup 10h - MTB-Rennen

Eine von 7 Disziplinen: MTB, Schwimmen, Tischtennis, Duathlon, Biathlon, Combilauf und Parkplatzrennen

Diesmal: MTB-Rennen, 10h voraussichtlich an der Eisbahn

Neu Interessierte schicken eine SMS oder rufen an: 0172 7688552




26.01.2019 Samstagstraining

13:30 h Rennradtraining. Treffpunkt: Treppenstrasse vor Cafe Groll an der Brücke  51°59'12.7"N 8°30'40.7"E

Im Winter MTB oder Rennrad, Absprache kurzfristig per WhatsApp. Neu Interessierte können eine SMS schicken an 0172 7688552.

 




27.01.2019 Sonntagstraining

9:30 Rennradtraining. Treffpunkt: Treppenstrasse vor Cafe Groll an der Brücke  51°59'12.7"N 8°30'40.7"E

Im Winter MTB oder Rennrad, Absprache kurzfristig per WhatsApp. Neu Interessierte schicken eine SMS oder rufen an: 0172 7688552.




Bis die Tage!