direkt zum Kalender >>

Radfahrerverein Teutoburg von 1891 Brackwede-Bielefeld e.V.

Terminänderung

Der nächste Vereinslauf am 07.07.18 auf der Radrennbahn kann nicht wie von uns geplant stattfinden!

Genau an dem Tag zu der geplanten Zeit steht die Deutsche Meisterschaft Derny auf dem Programm.

Man kann somit trotzdem auf der Bahn rasanten Radsport betrachten, nur eben nicht vom RV Teutoburg...

Brennenheide 

Der letzte Vereinslauf auf dem mittlerweile bekannten Kurs in Brennenheide ließ aus unterschiedlichsten Gründen nur 8 Teutoburger/innen teilnehmen.

Das war oder ist auch die Intention des diesjährigen Modus der Vereinsmeisterschaft, sich bei den vielen Veranstaltungen zwei Streichergebnisse zu "gönnen".

Auf dem Plan standen 5 Runden, wobei die erste Runde auch schon traditionell eher neutralisiert gefahren wird, um dem ein oder anderen "Neuling" bzw. Nicht-Ortskundigen, diese zum Kennenlernen zur Verfügung zu stellen.

Leider fanden unsere beiden Vereinskollegen Frank und Markus B. den Einstieg auf die Runde nicht und fuhren ca. 500m Luftlinie dran vorbei. Das war schon sehr schade, denn somit konnten sie die doch schon selektive Runde nicht am eigenen Leib erfahren.

Vom Verlauf des "Intervalltrainings" am Berg wollte Nielsson gleich am ersten Anstieg an der Winkelshütterstraße  seinen Kontrahenten auf den Zahn fühlen.

Noch konnten aber alle nach und nach in der darauf folgenden Abfahrt aufschließen. Der andere Anstieg zum "Tannenhof" ließ aber schon den einen oder anderen die Segel streichen.

Bis zur vorletzten Runde blieben Nilsson, Stefan und Marco zusammen. Stefan musste einer weiteren Attake von Nilsson am Tannehof Tribut zollen und fiel zurück.

Nur Marco konnte dem in den letzten Wochen aufstrebenen Radsporttalent von Nilsson folgen.

In der letzten Runde attackierte Nilsson an allen Anstiegen - so wie man es wohl auch machen muss, um einem Zielspurt gegen Marco aus dem Wege zu gehen. Am letzten Anstieg konnte er sich zu guter Letzt auch von Marco lösen und fuhr dem Sieg sicher entgegen. Gratulation und Respekt!

Somit siegte Nilsson vor Marco, Stefan, Dirk vor Rainer (im Fotofinish) und Jürgen. Ulrike kompletierte das Ergebnis als stärkste weibliche Vertretung.

 

In der Gesamtführung liegen Stefan und Marco gleich mit 106 Punkten gefolgt von Bogdan und Rainer mit 97 Punkten. Mit nur einem Punkt dahinter gleich Nilsson 96 Punkte! Die Streichergebnisse sind noch nicht mit eingerechnet und auch das Zeitfahren, in dem Nilsson eine "RVT Fabelzeit" vorgelegt hat, ist noch nicht dabei, da dieser Wettbewerb ja noch nicht abgeschlossen ist.

 

Nilsson Braun, die Zeitmaschine

Als vollen Erfolg kann man schon jetzt den neuen Modus des Zeitfahrens verbuchen: Die wiederholten Teilnahmemöglichkeiten jeweils dienstags Abends locken viele Teutoburger und Teutoburgerinnen an den Rechteckkurs. In den bisherigen anaeroben Schwelltrainings zeigte Nilsson Braun bereits zweimal seine besonderen Qualitäten: Einzig ihm gelang es, unter der magischen 27 Minuten-Grenze zu bleiben. Bogdan, Marco, Markus und Stefan brauchten jeweils rund 15 bis 60 Sekunden mehr für die 18,6 km. Die weiteren Teutoburger folgten im Abstand bis zu einer Gesamtzeit von rund 33 Minuten. Aber wer weiß, noch ist das Ergebnis offen. Vielleicht haut ja jemand bei der letzten Wertungsabnahme in einigen Tagen noch ein richtiges Ding raus!

 

Mit den Sprintentscheidungen und der Bergankunft auf dem Bielstein standen zwei weitere Ausbelastungstrainings beim RV Teutoburg auf dem Programm. Als bester Sprinter erwies sich dabei Bogdan vor Marco. Die einzelnen Sprintrunden waren zunächst geprägt von zahlreichen Antritten, meist von Mieke und Stefan initiiert. Zuletzt musste Reiner den Kräfte zehrenden Tempowechseln Tribut zollen und konnte der Gruppe mit Marco, Stefan Bogdan und Mieke nicht mehr folgen. Drei Runden vor Schluss setzte sich Stefan ab und erreichte die Wertung  mit einigem  Vorsprung. Nilsson leistete den Löwenanteil der Nachführarbeit und fuhr das Loch zu Stefan für die Gruppe zu. Mieke lancierte genau zu diesem Zeitpunkt eine Tempoverschärfung, der nun, vor der letzten Wertungsabnahme, Stefan und Nilsson zum Opfer fielen. Wäre es ein Radrennen, man würde von einem hochdramatischen Rennverlauf sprechen.

 

Der Berg ruft

Gleich dreizehn Teutoburger standen am vergangenen Samstag (23.06.2018) an der Brücke. Die ungewöhnlich hohe Zahl erklärt sich durch das besondere Ziel der Trainingsausfahrt: Der Sendemast auf dem Bielstein war der verabredete Treffpunkt nach der Ausbelastung am Berg. Bereits die Anfahrt ab Truppenübungsplatz zeigte, wer es Ernst meinte. Stefan, Marco, Markus S., Nilsson, Jürgen, Dirk und Reiner erreichen zusammen den Schlussanstieg. Frank rollt etwas später hin, gefolgt von Markus B. Martin, Siegfried und Waldi sparen sich den Schlussanstieg und müssen deshalb hier unter DNF geführt werden.

Bereits nach wenigen Metern liegt eine Distanz zwischen Bogdan, Stefan und Nilsson einerseits und Markus, Marco, Dirk und Reiner andrerseits. Etwa nach der halben Anstiegsdistanz zerlegen sich die Gruppen weiter. Vorne zieht Nilsson seine Verfolger mit einer Tempoverschärfung auseinander, hinten kann Markus einige Meter zwischen sich und die anderen drei legen. Reiner versucht im letzten Anstiegsviertel zwar noch, zu Markus aufzuschließen, der kann seine 30 Meter Vorsprung aber sicher verteidigen. Den höchsten Punkt der Ausfahrt erreichen schließlich alle verbliebenen Sportler einzeln in dieser Reihenfolge: Nilsson (schon wieder ;-) vor Bogdan, Stefan, Markus S., Reiner, Dirk, Marco, Jürgen, Frank, Markus B. 

 

Einen Tag später setzt Nilsson noch eins drauf: Platz 2 im Staffelwettkampf  mit der besten Zeit im Einzelzeitfahren beim Senne-Triathlon. Mit einer U17 (34/11) Übersetzung. Beeindruckend!

 

 

Stärkeprobe am Berg

Nilsson Braun  lässt alle hinter sich

„Eigentlich wollte ich Bogdan nur ein bisschen auf den Zahn fühlen. Aber als ich mich umsah, war er schon nicht mehr dran“. Mit diesen lakonischen Worten beschreibt Nilsson am Ende des hochselektiven Vereinstrainings zwischen Bergkamp und Isingdorfer Straße seine deutliche Überlegenheit im Kreis der Teutoburger Trainingsgruppe. Bogdan, der vor Kurzem noch seine bestechende Form durch den Sieg im Straßenrennen in Gesmold unterstrich, konnte immerhin bis zur vorletzten Runde mithalten. Ein kurzer Antritt genügte dann, um einige Meter Distanz zischen Bogdan und Nilsson zulegen. In der letzten Runde musste die dann nur noch verwaltet werden.

Viel früher schon hatte Nilsson die übrigen Wettkampfteilnehmer filetiert, darunter mit Marco Ortmeyer und Stefan Gernemann die ehemaligen Dominatoren des RVT. Schon im ersten Anstieg hatte sich das Feld geteilt: Felix, Adrian, Frank, Henning und Linda blieben etwas zurück. Sodann konnten Markus und Reiner nicht mehr folgen. Schließlich hatten auch Marco und zuletzt Stefan den hohen Trainingsintensitäten in den Anstiegen nichts mehr entgegen zu setzen. Ab Runde drei fuhren alle Teilnehmer in der Verfolgung ihr Tempo, wobei Marco und Reiner sich immerhin zu einer Allianz gegen stets in Sichtweite fahrenden Markus zusammenschlossen.

Bemerkenswert die Debütvorstellung von Adrian, dem 14-jährigen Teutoburger Neuzugang. In seinem ersten Wettkampf konnte er hinter Felix und noch vor Frank den 8. Platz behaupteten. Chapeau! Henning Jansen und Linda vervollständigten das Peleton.

Vielen Dank an Waldemar, der vor Ort mit selbstgebackenen Kartoffel-Reibekuchen und Apfelmus dafür sorgte, dass Sportler und Gäste schnell wieder zu Kräften kamen.

Bogdan Kita gewinnt in Gesmold!

Erste Ergebnisse der Vereinmeisterschaft 2018 

Eine ereignisreiche Woche liegt hinter uns. Der Reihe nach:

Am Samstag, den 14.4. wird die Wettkampfsaison auf der Straße mit dem Vereinslauf Steinhagen Greffen Steinhagen eröffnet. Gutes Wetter – gute Beteiligung. Elf Teutoburger stellten sich dem Intensivtrainingsprogramm bis zum vereinbarten Sammelpunkt am Ortsschild an der Patthorst. Nach einer gemeinsamen Anfahrt kurz vor Greffen lassen zunächst Waldi, später auch Frank, Felix und Martin die Gruppe nach einigen heftigeren Intervallbelastungen ziehen. Das Bogdan sich etwas vorgenommen hatte, wird spätestens 8 km vor dem Ortsschild deutlich. Er beschleunigt. Im Feld hält man zunächst nur moderat dagegen, Kita bleibt immer gut in Sichtweite. Die Lücke wird auch vor der Überquerung der Bundesstraße nicht geschlossen. Das spielt Kita in die Hände, weil die Verfolger anhalten müssen. Aus 100m Vorsprung werden 150m. Reiner und Nillsson erkennen die Gefahr und setzen nach, während das Feld einige Autos passieren lassen muss. Nilsson setzt nach… Markus und Stefan - „alte Kameraden“ aus unzähligen Vereinswettkämpfen – schauen sich an und erwarten von Marco Ortmeyer, dem sprintstarken Senioren2-Fahrer, dass er die Lücke schließt. Marco bleibt sitzen. Der Rest ist schnell erzählt. Nilsson kann Reiner noch passieren und erreicht nach Kita das Ortsschild. Reiner beißt auf die Zähne und kann die Distanz zu den Verfolgern halten. Im Schlusssprint verliert Dirk noch den Kontakt zur Spitze, Marco, Stefan und Markus rollen in dieser Reihenfolge am Ortsschild vorbei. Im Wettstreit der Verfolger kommt Martin vor Felix und Frank an.

 

Nur einen Tag später fahren Bogdan und Nilsson im sehr stark besetzten Radrennen in Steinfurt und setzen mit Platz 14 (sen2) und Platz 10 (U17) ein Ausrufezeichen.

 

Knapp eine Woche danach steht das neu ins Vereinsprogramm aufgenommene Intervalltraining auf der Rundstrecke in Stöhen auf dem Programm. Zehn Sportler und Sportlerinnen finden sich ein. Waldi verzichtet auf die Teilnahme und stellt den WA. Vielen Dank!

Nach neutralisiertem Auftakt müssen zuerst unsere beiden Damen, Silke und Linda sowie der Debütant Markus Orth der Tempoverschärfung Tribut zollen und verlieren den Anschluss an die Trainingsgruppe. Die beiden Damen werden in der 5. Runde von der Spitzengruppe überrundet. Linda erreicht kurz danach den Sammelpunkt deutlich vor Silke und entscheidet damit sowohl die Jugend- als auch die Damenwertung für sich. Markus Orth wehrt sich erfolgreich gegen die Überrundung und wird nach Martin von Waldi in Empfang genommen. Bis Ende der 5. Runde schaut es so aus, als würden Reiner, Markus, Stefan, Marco und Bogdan das Intensivtraining bis zum Schluss in der Gruppe absolvieren. 8 km vor dem Ende nimmt Bogdan jedoch Fahrt auf. Markus, Stefan und Marco können folgen, Reiner verliert zunächst 30 Meter. Doch war da nicht noch eine Rechnung vom letzten Samstag offen? Jedenfalls legt Stefan nach, auch Marco und Markus bekunden ihr Interesse, das Loch zu Reiner zu vergrößern. Die Aktion wird vom Erfolg gekrönt. Marco, Bogdan, Stefan und Markus erreichen in dieser Reihenfolge den Sammelpunkt, Reiner trifft rund eine Minute später ein.

 

Den krönenden Schlusspunkt der Woche setzt Bogdan Kita jedoch einen Tag später in Gesmold. Erstmals steht er zusammen mit Markus in einer reinen Senioren3 Konkurrenz am Start. Er fährt die erste Rennhälfte aufmerksam, aber zurückhaltend, tut nur das nötigste. Dann setzen einer Attacke von Marcus Voss Guido Helmer (RSV Gütersloh) und Achim Jahnke nach. Jetzt oder nie… Bogdan schließt auf. Das Quartett harmoniert, man gewinnt an Vorsprung. Hinten machen die Gütersloher Teamkollegen zu und Markus Spiekermann erkennt, dass „Tempo verschleppen“ genau sein Ding ist. Am Ende macht Bogdan den Sack zu. Doch recht deutlich gewinnt er unter den Anfeuerungsrufen der Teutoburger Fanmeile am Zieleinlauf den Sprint.

Die Reihe der Erfolge komplettieren Nilsson mit einem sehr starken 4. Platz (U17) , Linda mit Platz 7 in der U15 Altersklasse (als 3. Mädchen!) und Jenni mit Platz vier in der U13. Was für ein Tag!

 

 

Schneller als der Osterhase

In den vergangenen zwei Wochen der Osterzeit ließen die jungen Talente des RVT ihre gute Form zum Saisonbeginn erkennen: Beim Alpecin-Jugend Cup in Bielefeld errangen die Teutoburger gute Platzierungen. Nilsson schaffte es in einer stark besetzten U17 Altersklasse, eine Lücke zur Spitzengruppe zuzufahren und hielt fortan im Quartett der stärksten Fahrer der mit. Im Finale fehlten im danach die nötigen Körner und er verfehlte knapp einen Platz auf dem Siegertreppchen. Trotzdem: Beeindruckende Leistung! 

Linda fasste ihr Rennen der U 15w mit eigenen Worten zusammen: 

„Leider habe ich den Anschluss an Smilla beim Start verpasst, da sich diese an eine U17 Fahrerin hängte. Deshalb fuhr ich mit zwei U15 Fahrerinnen aus Emsdetten. Aus meiner Sicht hätten wir Smilla einholen können, doch eine der Emsdetter Mädchen war nicht bereit Führung zu fahren. Daher waren wir nicht in der Lage schneller zu fahren um den Anschluss wieder zu bekommen. Am Ende kam es dann zu einer Sprintentscheidung, wobei ich eine Emsdetterin hinter mir lassen konnte, die andere kam knapp vor mir ins Ziel. Soweit bin ich mit dem Rennen ganz zufrieden, da ich zwei Wochen lang nicht trainiert hatte. Jenni schaffte es leider nicht einen Anschluss zu finden, deswegen fuhr sie ihr Rennen sehr gut alleine und kam als fünfte ins Ziel. Leider gab es keine Siegerehrungen für dieses Rennen und meinen erreichten Platz, sondern nur für den OWL-Cup. Dieser fiel für mich leider nicht so gut aus, da ich viele Rennen verpasst habe.“

Im Ergebnis schlagen damit ein fünfter und ein dritter Platz in der U15w zu Buche sowie ein 4. Platz in der U17. Herzliche Glückwünsche, gut gemacht! 

In diese Reihe passen die hervorragenden Ergebnisse, die Mieke Kröger bei der Healthy Ageing Tour der Frauen in den Niederlanden einfuhr: Das Einzelzeitfahren im Prolog beendete sie als 9. Im Teamzeitfahren wurde ihr Team Virtu Ccycling nur vom derzeit wohl weltbesten Damenteam Boels Dolmans geschlagen. Die fünfte Etappe beendete Mieke auf dem zweiten Platz. Wer das Rennen verfolgte konnte sich ein ums andere mal über eine selbstbewusst und stark auffahrende Mieke freuen. Sie war in Fluchtgruppen vertreten und versuchte ihr Glück mehrmals auf Solofahrten. Radsport vom Feinsten!  

Zwei Siege und die 22. Austragung

Erfolgreicher Saisonauftakt

Für ihre guten Leistungen und die beiden Siege in ihren Altersklassen wurden Jennifer, Linda und Nilsson schon gewürdigt. Bleibt noch zu erwähnen, dass Jennifer schon in Bünde bei zwei Grad unter Null und eisigen Ostwind am Start stand und das Rennen über die volle Distanz durchhielt. Ganz schon taff!

Der OWL Wettkampf in Gütersloh stellte für Linda und Nilsson den Einstieg in ihre neuen Altersklassen dar. Linda kann sich auch gegen erfahrene Konkurrentinnen des älteren Jahrgangs durchsetzen und Nilsson zeigt den drei „Roten“ Begleitern aus der Spitzengruppe, dass der stärkere Fahrer an diesem Tag Blau-Weiß trägt. Besser kann ein Debüt nicht enden!

 

Die Saisoneröffnungsfahrer des RVT komplettierten am selben Tag die sportliche Bilanz. Obwohl die Austragung der traditionellen Langstreckenfahrt zum Möhnesee wegen der unkalkulierbaren Wetterbedingungen lange auf der Kippe stand, fanden sich Sonntag morgen sieben Fahrer am Start ein. Sie wurden mit zunehmend milden Temperaturen und später sogar mit reichlich Sonnenschein belohnt. Waldi begleitete die Gruppe bis Rietberg.

Nach dem Frühstück in Drewer teilt sich die Gruppe.Frank, Bogdan und Felix fahren auf direktem Weg nach Hause (135 km), Mieke Henning und Markus statten wie gewohnt dem Möhnesee den Teutoburger Kurzbesuch ab – den 22. in ununterbrochener Folge, wie Henning errechnete.

Am Ende des Tages stehen hier 180 Km im Display. Alle waren sich einig: besser kann man die ersten frühlingshaften Stunden des Jahres 2018 nicht nutzen! Nächstes Jahr wieder!

 


 

Glückwunsch zum 1. Sieg in 2018!

 

Ebenso herzlichen Glückwunsch an Linda (1.) und Jennifer (5.), die auch am 4.3. in Gütersloh erfolgreich waren, von denen es aber leider kein Foto gibt.


 

Vorstand erneuert sich – neue Ideen im Radsport

RV Teutoburg plant Jugendrennsonntag auf Betriebsgelände

Großmarkt und Möbelhaus unterstützen Jugendradrennen nicht.

Allseits beklagt wird das zunehmende Bewegungsdefizit von Kindern und Jugendlichen. Wie schwer es sein kann, gute Ideen dagegen in die Tat umzusetzen erfährt derzeit der RV Teutoburg Brackwede. Das Projekt, einen Jugend-Rennsonntag auf einem geeigneten Betriebsgelände im Bielefelder Süden zu realisieren, erweist sich als unerwartet schwierig. Nachdem zunächst vom Gartencenter Mühlenweg positive Signale zur Nutzung der Firmenzufahrt unterhalb des OWD gegeben wurden (Vielen Dank dafür an die Geschäftsleitung!) bremste Ikea die Idee kategorisch aus. „Njet“ hieß es ohne weitere Begründung aus dem Möbelhaus – trotz Ikea Family und Kinderparadies. In gleicher Weise hatten sich auch schon die Zuständigen bei „ratio“ in Sennestadt geäußert. RV Teutoburg bedauert diese Entscheidungen, hofft aber, im Bielefelder Süden ein Unternehmen oder einen Betrieb zu finden, der es auf kurzem Wege gestattet, Kindern und Jugendlichen aus der Region einen Wettkampftag auf dem Rad zu ermöglichen.

Die Idee dazu war in den Köpfen des zum Großteil neuen Teutoburger Vorstands gewachsen. Nach langjähriger Tätigkeit als Geschäftsführer kündigte Stefan Reker seinen Rückzug vom Amt an. Stefan war in seiner Tätigkeit überaus erfolgreich. In seiner Ägide entwickelten sich die Rücklagen des Vereins sehr positiv. Mit seiner gelegentlich durchaus unorthodoxen Art, die Dinge zu denken gab er wichtige Anstöße zur Ausrichtung des Vereins. Susanne Rebien, ebenfalls seit vielen Jahren in der Position der zweiten Vorsitzenden aktiv, zog sich ebenfalls aus dem Vorstand zurück. Rebien hat in ungezählten Arbeitsstunden ehrenamtlich die Geschicke des Vereins im Hintergrund maßgeblich mitgestaltet. Egal ob Mitgliederverwaltung, Vereinskleidung, Homepageauftritt oder Plakatwerbung – ohne Rebiens Fähigkeiten und Einsatz wären die zahllosen Aktivitäten der letzten zwölf Jahre kaum zu stemmen gewesen. Die Mitgliederversammlung dankte den beiden scheidenden Vorstandsmitgliedern mit lang anhaltendem Applaus. Als Ergebnis der Jahreshauptversammlung übernahmen neue Köpfe wichtige Funktionen: Nilsson Braun wurde Jugendsprecher und Reiner Wittenstein übernimmt den Fachbereich Radtouristik. Mit Dirk Braun als Geschäftsführer und Silke Riesmeyer als zweite Vorsitzende packt der RVT ein ehrgeiziges Ziel an: Der traditionelle Renntag um den großen Preis der Sparkasse soll ein neues Gesicht erhalten. Erste Gespräche über eine neuen Rundkurs im Brackweder Südwestfeld wurden schon geführt.

Neuer Vorstand gewählt!

In der Jahreshauptversammlung am 5.02.2018 wurde ein neuer Vorstand gewählt. Die Teamarbeit steht in diesem Jahr besonders im Fokus. Hier die Personalien 


 

Jugend vorn

Nilsson Braun mit deutlichem Vorsprung Gesamtsieger

Linda Riesmeier Zweite

Nach dem Kräftemessen auf dem MTB ist der Wintercup 2017/2018 Geschichte. Um es vorweg zu nehmen: Bogdan Kita siegte mit einer Radlänge vor Stefan Gernemann. Herzlichern Glückwunsch! Die eigentliche Überraschung: nach mehreren Jahren zeigt sich die Nachwuchsabteilung des RVT wieder ganz vorne. Nilsson Braun machte mit seinem 3. Platz auf der großen Lichtung an der Lämmershagener Straße den Gesamtsieg perfekt. Linda Riesmeier sicherte sich den zweiten Platz. Die 12-jährige konnte in allen Wertungen punkten und zeigte über die gesamte Wettkampfserie konstante Leistungen. Nicht unverdient profitierte sie auf der Lämmershagener Lichtung gleich doppelt: Zum einen war ihr Mitbewerber Jürgen Niggeweg nicht mehr erschienen und konnte ihr damit den Platz auf dem Treppchen nicht streitig machen. Zum Zweiten erwischte Markus Spiekermann, Mitkonkurrent um Platz zwei, einen richtig schlechten Tag und rollte nur als Fünfter, einen Rang vor Riesmeyer ein. Um in der Gesamtwertung noch vor Riesmeyer zu landen hätten sich mindestens zwei Fahrer zwischen den beiden platzieren müssen. So gelang Linda Riesmeier die Überraschung: Platz zwei in der Gesamtwertung! Linda zeigte einmal mehr, dass durch das ausgeklügelte Bonussystem im Wintercup vorderste Platzierungen für jeden Teilnehmer erreichbar sind.

Auf den übrigen Plätzen der Tageswertung: Reiner Wittenbrink – mit deutlichem Abstand vor Spiekermann – und Ulrike Braun auf Platz sieben.

Nilsson Braun konnte in der Wettkampfserie insgesamt drei erste Plätze verbuchen und wäre auch ohne Bonussystem souveräner Sieger geworden. Bezeichnend war heute die entscheidende Situation: Kita attackiert just in dem Moment, als Braun zur Flasche greift. Vorsprung für Alter, Erfahrung und Ausgebufftheit – aber wie lange noch...? Es ist wohl nur eine Frage der Zeit, wann auch in der Vereinsmeisterschaft die junge Generation die Nase vorn haben wird. Und so soll es ja auch sein! 

Hier der gesamte Endstand: Tabelle Wintercup 2017/18


Saisonvorbereitung für Jugendfahrer

Ab Freitag, den 2.2.2018 wird wieder regelmäßig unter der Woche trainiert. Unter der Leitung von Jugendtrainer Markus Spiekermann geht es dienstags und freitags um 15:30 Uhr an der Fußgängerbrücke Treppenstraße los. Zum Saisonauftakt steht zunächst individuelles Training auf der Rundstrecke an. Vereinsfahrer, die uns begleiten mögen, sind herzlich willkommen. Neu interessierte Jugendfahrer bitten wir vorab um eine kurze Kontaktaufnahme.


 

 

Termine R.V. Teutoburg

Veranstaltungen am  17. August 2018
Heute keine Veranstaltung
Mar 2018 Zurück zum aktuellen Monat May 2018
Datum Veranstaltungen im April 2018 Info
01.04.2018 Sonntagstraining

9:30 Rennradtraining. Treffpunkt: Treppenstrasse vor Cafe Groll an der Brücke  51°59'12.7"N 8°30'40.7"E

Im Winter MTB oder Rennrad, Absprache kurzfristig per WhatsApp. Neu Interessierte schicken eine SMS oder rufen an: 0172 7688552.




07.04.2018 Samstagstraining

14:00h Rennradtraining. Treffpunkt: Treppenstrasse vor Cafe Groll an der Brücke  51°59'12.7"N 8°30'40.7"E

Im Winter MTB oder Rennrad, Absprache kurzfristig per WhatsApp. Neu Interessierte können eine SMS schicken an 0172 7688552.

 




08.04.2018 Sonntagstraining

10:00 Rennradtraining. Treffpunkt: Treppenstrasse vor Cafe Groll an der Brücke  51°59'12.7"N 8°30'40.7"E

Im Winter MTB oder Rennrad, Absprache kurzfristig per WhatsApp. Neu Interessierte schicken eine SMS oder rufen an: 0172 7688552.




09.04.2018 Vereinsversammlung

19:30 bei Heiner, Hinterhof zwischen Germanenstr.3 und 5.

 

 

 




14.04.2018 1. Vereinslauf 14.30 (Vereinsstrecke Ströhen) „Steinhagen-Greffen-Steinhagen“

Der erste Vereinslauf des Jahres, wird auf einer flachen Strecke bewältigt. Ziel ist es, die erste Entscheidung nicht zu schwer, aber dennoch fordernd zu gestalten. Gefahren wird von der Vereinsstrecke am Ströhen/Steinhagen, über Harsewinkel-Greffen-Kölkebeck zum Ziel, welches das Ortseingangsschild Steinhagen in der Patthorst ist. Somit wird auf „Endspurt“ gefahren! Aufhänger ist hier der Frühjahresklassiker,  die Prima Vera „Mailand San Remo“. (allerdings nicht 300km, sorry Henning Hagenah ;))




15.04.2018 Sonntagstraining

10:00 Rennradtraining. Treffpunkt: Treppenstrasse vor Cafe Groll an der Brücke  51°59'12.7"N 8°30'40.7"E

Im Winter MTB oder Rennrad, Absprache kurzfristig per WhatsApp. Neu Interessierte schicken eine SMS oder rufen an: 0172 7688552.




21.04.2018 2. Vereinslauf 21.04.18 14.30 (Vereinsstrecke Ströhen) 6x6

Der zweite Lauf wird auf unserer Vereinsstrecke auf dem Ströhen/Steinhagen abgehalten.

Hier wird ein Rundstreckenrennen bestritten, bei dem 6 Runden auf der 6km langen Runde gefahren werden. Auch hier wir auf Endspurt gefahren!




22.04.2018 Sonntagstraining

10:00 Rennradtraining. Treffpunkt: Treppenstrasse vor Cafe Groll an der Brücke  51°59'12.7"N 8°30'40.7"E

Im Winter MTB oder Rennrad, Absprache kurzfristig per WhatsApp. Neu Interessierte schicken eine SMS oder rufen an: 0172 7688552.




28.04.2018 Samstagstraining

14:00h Rennradtraining. Treffpunkt: Treppenstrasse vor Cafe Groll an der Brücke  51°59'12.7"N 8°30'40.7"E

Im Winter MTB oder Rennrad, Absprache kurzfristig per WhatsApp. Neu Interessierte können eine SMS schicken an 0172 7688552.

 




29.04.2018 Sonntagstraining

10:00 Rennradtraining. Treffpunkt: Treppenstrasse vor Cafe Groll an der Brücke  51°59'12.7"N 8°30'40.7"E

Im Winter MTB oder Rennrad, Absprache kurzfristig per WhatsApp. Neu Interessierte schicken eine SMS oder rufen an: 0172 7688552.




Bis die Tage!